Tachowelle

Aus 2cv-wiki.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tachowelle wird beim 2CV von der Getriebeausgangswelle angetrieben und treibt seinerseits den Tachometer und Kilometerzähler an. Bei 2CV bis Bj. 1962 wurde auch der Scheibenwischer über die Tachowelle angetrieben.


Aufbau

Tachowelle komplett

Die Tachowelle besteht aus einer Stahldrahtseele als Welle in einer Hülle. Die Welle hat am oberen Ende einen Vierkant aufgepresst, der in den Tacho gesteckt wird. Die Hülle wird an der Oberseite mit einer Überwurfmutter am Tacho angeschraubt. An der Unterseite wird das Endstück der Hülle in die entsprechende Bohrung im mGetriebegehäuse eingesteckt und mit einer Schraube gesichert.

Die Länge der Tachowelle beträgt ca.

  • 950 mm (2CV bis Bj. 1962 mit Tacho an der Windschutzscheibe)
  • 850 mm (Ami 6 bis Bj. 1963)
  • 690 mm (Acadiane, Dyane; sowie Ami 6 und Ami 8 ab Bj. 1963)
  • 800 mm (2CV ab Bj. 1979)
  • 900 mm (2CV und Dyane Bj. 1962 - 1979)

Das Vierkant-Endstück misst 3x3 mm

Einbauort

Tachowelle komplett
Tachowelle komplett

Die Tachowelle führt von der Getriebe-Rückseite durch die Schottwand an die Tacho-Rückseite.


Wartung

Die Schmierung der Welle erfolgt in Intervallen gemäß Wartungsplan.

Tachowellen mit Schmiernippel: Ein bis zwei Hübe mit einer Fett- oder Ölpresse

Tachowelle ohne Schmiernippel: Tachowelle am Tacho lösen und Welle direkt mit etwas Fett oder Getriebeöl schmieren.
Verschiedene Reparaturhandbücher empfehlen, das Armaturenbrett und den Tacho zu lösen um an die Tachowelle heran zu kommen. Eine Alternative ist der Ausbau der Batterie und der Batteriewanne, um quasi von der Motorraumseite an die Tachowelle zu gelangen.