Lenksäule: Unterschied zwischen den Versionen

Aus 2cv-wiki.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Die '''Lenksäule''' des 2CV ist eine gerade Stange zwischen dem Ritzel des Lenkgetriebes und dem Lenkrad. Sie ist auf die Keilverzahnung des Lenkritz…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 9. Oktober 2019, 11:39 Uhr

Die Lenksäule des 2CV ist eine gerade Stange zwischen dem Ritzel des Lenkgetriebes und dem Lenkrad.

Sie ist auf die Keilverzahnung des Lenkritzels aufgesteckt und mit einer Klemmschelle gesichert. Unter dem Armaturenbrett ist sie durch das Führungsrohr geführt, bei 2CV4 und 2CV6 wird dies durch den Zündschlossträger gehalten, der gleichzeitig auch die Lenkradsperre aufnimmt. Das obere Ende der Lenksäule bildet ein Flansch mit drei Gewindelöcher M7 zur Aufnahme des Lenkrads.

Demontage

Die Lenksäule kann auch demontiert werden, ohne dass das Führungsrohr ausgebaut werden muss. Um beim Wiedereinbau der Lenksäule die korrekte Ausrichtung zu kontrollieren bzw. zu korrigieren, ist aber auch der Ausbau von Führungsrohr und Zündschlossträger erforderlich.

  • Ausrichtung Lenksäule auf dem Ritzel des Lenkgetriebes markieren, um später die Geradeausstellung des Lenkrads leichter wiederzufinden.
  • Wo vorhanden, Klemmring der Lenkradsperre lösen
  • Klemmschelle am Lenkgetriebe lösen und die Klemmschraube abnehmen
  • Lenkrad abschrauben (nicht zwingend erforderlich, manche ziehen die Lenksäule am Lenkrad heraus)
  • Lenksäule nach oben aus dem Führungsrohr ziehen


Prüfung

  • Lenksäule gerade? Dazu Lenksäule auf einen Tisch legen (Lenkradflansch über die Tischkante überstehen lassen) und Lenksäule abrollen.
  • Zustand Keilverzahnung und Klemmbereich prüfen. Bei deutlich deformiertem Klemmbereich oder verschlissener Keilverzahnung Lenksäule ausmustern
  • Wo vorhanden, Klemmbereich des Klemmrings der Lenkradsperre auf deutliche Deformierung oder Anrisse prüfen
  • Lenkradflansch prüfen (Schweißverbindung zur Lenksäule)
  • Ausrichtung der Lenksäule prüfen. Dazu die Lenksäule auf das Ritzel des Lenkgetriebes aufstecken. Durch die Halterung des Führungsrohrs darf keine Querkraft auf die Lenksäule aufgebracht werden. Nötigenfalls die Halterung des Führungsrohrs korrigieren.
    Achtung! Bei Querkräften durch das Führungsrohr wird die Lenksäule bei jeder Lenkbewegung auf umlaufende Biegung belastet, was zum Bruch der Lenksäule im Bereich der Keilverzahnung führen kann!


Montage

  • Lenksäule von oben durch das Führungsrohr schieben
  • Vor dem Aufsetzen auf die Keilverzahnung des Lenkritzels die Klemmschelle ohne Klemmschraube über das Lenkritzel legen
  • Lenksäule auf das Lenkritzel aufstecken, dass die Aussparung der Klemmschraube exakt zum Freistich in der Keilverzahnung des Lenkritzels passt. Auf die Ausrichtung achten, damit die Geradeausstellung des Lenkrads stimmt
  • Klemmschraube in die Klemmschelle einsetzen und so weit festschrauben, dass die Lenksäule spielfrei auf der Keilverzahnung klemmt.
    Achtung! Klemmschraube nicht übermäßig anziehen! Das kann die Lenksäule im Klemmbereich quetschen und schwächen, mit der möglichen Folge dass sie im Klemmbereich rundum abbricht.
  • Ggf. Lenkrad anschrauben
  • Wo vorhanden, Klemmring der Lenkradsperre einbauen
  • Klemmung und Keilverzahnung vor Korrosion schützen